Material für Nähclub gesucht!

Lange angekündigt, geht es nun endlich los! Der Nähclub startet!

In Kooperation mit der evangelischen Kirche wird die Kleiderkammer den Nähclub an den Start bringen. Pfarrer Jansen-Hass hat uns sehr großzügig vormittags Räume in der Andreaskirche in Vochem zur Verfügung gestellt. Und heute abend hat sich  eine gut gelaunte Runde von engagierten Nähverrückten getroffen, die gemeinsam mit geflüchteten Menschen nähen wollen: Hobbynäherinnen, gelernte Schneider und sogar Schnittdesigner…

Bei diesem ersten Treffen des Orgateams des Nähclubs ging es in erster Linie darum, einen Termin festzulegen, wann einmal in der Woche alte und neue Brühler zusammenkommen, um gemeinsam zu nähen. Aufgrund des großen Interesses ist es sogar möglich, gleich mit zwei Terminen zu starten, Mittwochs und Freitags vormittags. Sollte das Angebot funktionieren, ist auch ein Abendtermin denkbar.

Der Nähclub soll Menschen zusammenbringen, die das gleiche Interesse haben. Jeder kann seine eigenen Projekte nähen, die Erfahrenen helfen den Unerfahrenen auf ihrem Weg, die Anfänger erlernen neue Fertigkeiten, es werden nützliche Projekte  hergestellt, alle verbringen Zeit miteinander, sprechen Deutsch und verbessern ggf. ihre Sprachkenntnisse, lernen sich kennen.

Der Nähclub richtet sich vor allem an Flüchtlinge, aber auch an Brühler, die den neuen Nachbarn begegnen und sie kennenlernen möchten. Lachen ist nicht nur wahrscheinlich, sondern absolut erwünscht! 😉  Kinder sind willkommen und werden ihre eigene Spielecke haben.

Für die technische Ausstattung ist bereits gesorgt, wir werden zunächst über fünf Nähmaschinen verfügen.

Was aber fehlt, sind die gesamten anderen Materialien. Wir suchen alles rund ums Nähen:

  • Stoffe jeglicher Art (auch für Vorhänge etc.)
  • Maschinengarn
  • Reissverschlüsse
  • Stoffscheren
  • Schrägband
  • Vlies und Vlieseline
  • Knöpfe
  • Schnittmuster
  • Nähhefte
  • Gummilitze
  • und alles andere, was man so braucht! Erfahrene Näher werden wissen, was gemeint ist…;-)

Die Nähspenden können wie gewohnt in der Kleiderkammer während der bekannten Öffnungszeiten abgegeben werden: Mittwochs von  17-20 Uhr und Samstags von 11-14 Uhr.

Voraussichtlich Anfang Juli geht es los. Wer Lust hat, mitzumachen oder aber Flüchtlinge kennt, für die dieses Angebot in Frage kommt,  melde sich bitte unter kleiderkammer-bruehl@gmx.net !

Wir freuen uns!

Vielen Dank & Herzliche Grüße

Das Team der Kleiderkammer

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kurzfristig gesucht!

Eine unserer Patinnen sucht für ihre Schützlinge

  • eine Mikrowelle,
  • einen Wäscheständer und
  • einen Staubsauger.

Es wäre wunderbar, wenn sich da kurzfristig eine Lösung finden ließe. 🙂

Die Kleiderkammer ist heute geöffnet von 17-20 Uhr und Samstag von 11-14 Uhr.

Vielen Dank für die Unterstützung.

Das Team der Kleiderkammer

Pläne für ein Sozialkaufhaus

Anläßlich des Besuches von Norbert Römer, MdL und SPD-Fraktionsvorsitzendem im Landtag (3. v. r.), und Dagmar Andres MdL (2. v. r.) vor einigen Tagen in unserer Kleiderkammer erschien heute folgender Artikel im Rhein-Erft-Teil des Kölner Stadtanzeigers.

„Pläne für ein Sozialkaufhaus

KLEIDERKAMMER Die Ehrenamtler möchten das Angebot ausweiten

VON BRITTA HAVLICEK

Brühl. Die Kartons und Körbe in den Regalen sind gefüllt mit Kleidungsstücken, Schuhen und Accessoires. Die Ehrenamtler haben sie sortiert und eingeräumt – mit viel Freude und Hingabe. Denn das Team der Kleiderkammer des „Refugees Welcome“-Netzwerks in Brühl ist mit ungebrochener Begeisterung bei der Sache.

In Eigenregie hat es die Räume der Martin-Luther-Schule hergerichtet, in der sie einen Teil der gespendeten Kleidungsstücke, Spielzeug, Schulsachen und Alltagsgegenstände für ihre Kunden ausstellen. Einen großen Teil mussten sie in einer Garage im Gewerbegebiet Nord deponieren, weil der Platz in der Grundschule nicht ausreicht.

„Wir platzen aus allen Nähten“, berichtet Organisator Gerhard Münch, der gemeinsam mit Susanne Breuer die Kleiderkammer leitet. Die Spendenbereitschaft der Brühler seit der Flüchtlingswelle im Herbst vergangenen Jahres ist groß. Die Nachfrage bei hilfsbedürftigen Menschen ist ebenfalls ungebrochen. Deshalb möchten die ehrenamtlichen Helfer ihr Angebot weiter ausbauen. „Wir möchten ein Sozialkaufhaus einrichten“, berichtet Susanne Breuer. „Leider fehlen uns die Kapazitäten.“ Das Team liebäugelt mit frei stehenden Gewerberäumen in der Innenstadt. „Aber die können wir uns nicht leisten,“ sagt Gerhard Münch. Es habe von der Stadt bislang zwei Versuche gegeben, der Kleiderkammer neue Räume zu organisieren. Münch: „Aber da ist nichts draus geworden. Leider.“

Brühler hilfsbereit

Der Bedarf für ein Sozialkaufhaus ist da. Davon sind die Helfer der Kleiderkammer überzeugt. „Die Spendenbereitschaft und die tatkräftige Unterstützung der Brühler zeigt, dass viele Leute Hilfsbedürftige unterstützen möchten“, erklärt Susanne Breuer. Diese Entwicklung sei offenbar durch die Flüchtlingsbewegung im vergangenen Jahr ausgelöst worden. Doch schnell fanden auch finanzschwache Brühler den Weg zur Kleiderkammer.

In den sozialen Netzwerken posten Münch und Breuer gezielt, was besonders dringend benötigt wird. Breuer: „Wir bekommen ganz schnell positives Feedback. Beispielsweise wurde einmal eine Mikrowelle benötigt. Die Zusage für das Gerät hatten wir in wenigen Minuten.“ Das geplante Sozialkaufhaus soll für alle Menschen zugänglich sein, die Unterstützung benötigen. Sie sollen dort preisgünstig Kleidung, Einrichtungsgegenstände, Spielzeug und Alltagsdinge kaufen können. Von der erfolgreichen Entwicklung einer Spontan-Kleidersammelstelle für Flüchtlinge zu einer funktionierenden Kleiderkammer für jedermann überzeugte sich jetzt der SPD-Fraktionschef im Landtag, Norbert Römer. Die Kleiderkammer des „Refugees Welcome“-Netzwerks in Brühl beteiligt sich an der Fortschreibung des Integrationsprogramms, indem die Mitarbeiter von ihren Erfahrungen berichten und den Kontakten mit den Kunden. „Bei uns geht der Kontakt über die Kleidungsbeschaffung hinaus“, sagt Gerhard Münch. „Die Kleiderkammer ist zu einer Begegnungsstätte geworden, wo sich Brühler gemeinsam mit Flüchtlingen engagieren.“

Jetzt organisieren die Ehrenamtler neben Ausflügen und Spielangeboten auf Festen und Märkten zusätzlich Nähkurse und Sprachangebote, die in den Räumen der evangelischen Andreas-Kirche in Vochem stattfinden sollen. SPD-Landtagsabgeordnete Dagmar Andres versprach den Helfern, es werde an einer Lösung für das Platzproblem gearbeitet.

Für jeden Bedürftigen

Seit September 2015 ist die Kleiderkammer – eine Initiative der Facebook-Gruppe „Achtet auf Brühl“ in der Martin-Luther-Schule untergebracht. Anfänglich ging es den Ehrenamtlern um die Einkleidung der Flüchtlinge in den Erstannahmestellen.

Mittlerweile kann jeder Bedürftige kommen. Aktuelle Informationen gibt es im Internet. (hc)

http://www.kleiderkammerbruehl.wordpress.com“

Zwei kleine Anmerkungen: Es geht um den Integrationsplan der Landesregierung. Und wir haben von Anfang an auch Bedürftige unterstützt, die zu uns kamen oder auf die wir über unser weitvezweigtes Netzwerk aufmerksam gemacht wurden, weil wir vemeiden wollten, dass Bedürftigkeiten gegeneinander ausgespielt werden.
Wer Hilfe braucht, bekommt sie! Soweit wir sie leisten können.

Aktueller Spendenaufruf vom 20. Juni

Liebe Freunde und Unterstützer der Kleiderkammer,

angeblich soll der Sommer jetzt tatsächlich kommen! Bislang war ja hauptsächlich extremes Aprilwetter angesagt….. Wir haben nun auch Regenschirme im Angebot…;-), sind ja bekanntermaßen flexibel. Im Falle eines Falles tun sie ihren Dienst auch als Sonnenschirme.

Mittlerweile haben wir unser Sommerlager aufgefüllt. Wir haben in den letzten Wochen viele Kartons zurückbekommen und einsortiert, die wir im letzten Jahr bei unserer Partnerkammer in Hürth einlagern durften. Gewandhaus HÜRTHDas Hürther Lager in den großzügigen Räumen eines Kindergarten wurde aufgegeben, da das Team der Hürther Kleiderkammer am 2.7. das Gewandhaus eröffnet, ein Sozialkaufhaus, das allen! Bedürftigen zur Verfügung stehen wird. Tolle Initiative, die wir aufmerksam beobachten und von der wir sicher einiges für die Zukunft unserer Kammer lernen können!

Auch unsere Kleiderkammer stand von Anfang an grundsätzlich allen Bedürftigen offen. Wir haben seitdem schon viele nicht geflüchtete Menschen unterstützt, bzw. Helfer mit Spenden versorgt, die sie dann Bedürftigen haben zukommen lassen. Egal ob Obdachlose, alleinerziehende Eltern, Hartzler, Flut- oder Brandopfer oder aus welchen Gründen auch immer jemand in Not geraten ist. Über die sozialen Netzwerke hat sich ein breites Helfernetz gesponnen, dass trägt. Zunehmend kommen die Menschen nun auch direkt in die Kammer und statten sich dort aus. Es gibt nicht verschiedene, unterschiedlich wichtige Bedürftigkeiten, sondern wer Hilfe braucht, bekommt sie, soweit wir sie leisten können! Punkt! Das ist uns wichtig!

Einige Dinge allerdings fehlen uns allerdings! Die Anfrage einer Grundschullehrerin, die für einen Schüler dringend Badebuxen suchte, hat gezeigt, dass wir einen Grundstock an Mädchen-Badeanzügen haben, aber bei den Badehosen für Jungs sieht`s mau aus. Für den kleinen, eben erwähnten Jungen haben wir aber etwas gefunden. Übrigens kein geflüchtetes Kind… 😉

Hier nun der aktuelle Spendenaufruf!

  • Badesachen für Kinder: Badehosen, Badeanzüge, Badeschlappen, Bademäntel, Taucherbrillen
  • Rucksäcke für Erwachsene (Daypacks etc…)
  • Herren-Sommer-Shirts in kleinen bis mittleren Größen
  • Herren-Jeans in kleinen und mittleren Größen
  • Geschirrtücher

Hier gehts zu unseren Dauerbrennern!

Die Kleiderkammer ist wie immer Mittwochs von 17-20 Uhr geöffnet, am Samstag von 11-14 Uhr. Paten, deren Schützlinge noch nicht bei uns gewesen sind, sind herzlich eingeladen, mit ihnen vorbeizukommen, die Kammer und das Team kennenzulernen und einen Termin für die Einkleidung zu vereinbaren.

Die Termine sind uns wichtig, damit die Menschen sich in Ruhe ausstatten können und Helfer zur Verfügung stehen, die ihnen dabei helfen. Durch die Mithilfe unserer Immis in der Regel auch in den Herkunftssprachen. Wobei wir zunehmend feststellen, dass das Sprachproblem immer kleiner wird. Immer mehr Menschen, die zu uns kommen, haben grundlegende Deutschkenntnisse, die es ihnen ermöglichen, selbst, ohne  Übersetzer zu kommunizieren. Und auch unsere Immis werden immer besser im Deutschen! Schließlich wird in der Kammer nicht nur viel gearbeitet, sondern auch viel geredet. Miteinander. So soll es sein!

Herzlichen Dank.

Das Team der Kleiderkammer

PS: Wer heute abend, am 20.6., seine Solidarität mit geflüchteten Menschen auf der ganzen Welt zeigen möchte, ist eingeladen, um 17.30 Uhr anläßlich des Weltflüchtlingstages zum Rathaus Uhlstrasse zu kommen.

Merken

Aktueller Spendenaufruf vom 5. Juni

Liebe Unterstützer der Kleiderkammer,

wir sind gerade noch dabei, die restlichen Wintersachen zusammenzupacken und die Sommersachen des letzten Jahres, die wir bei unseren Hürther Partnerkammer lagern durften, zu sichten, so dass wir noch keine Sommerkleidung aufrufen. Leider mußte die Hürther Kammer ihre großzügigen Räume verlassen, so dass wir in Zukunft sehr genau schauen müssen, was wir aufrufen, bzw. annehmen. Platz ist ein riesiges Problem!

Uns werden viele Möbel angeboten, die wir nur dann annehmen können, wenn wir über unseren Möbelhelfer auch eine direkte Verwendung haben. Zwischenlagern ist nur sehr selten möglich. Wir bitten daher um Verständnis, wenn es manchmal etwas dauert, bis wir etwas übernehmen können oder aber ganz ablehnen müssen. Wenn Möbelspenden absehbar und planbar sind, bitten wir um frühzeitige Information.

Der Aufruf für Sommerkleidung wird bald kommen, versprochen!

Heute möchten wir um etwas anderes bitten!

Unsere Warteliste für technische Geräte wird immer länger! Die Menschen wünschen sich Fernseher, um  deutsche Programme schauen und so die Sprache lernen zu können. Aus Platzgründen-sowohl in der Kleiderkammer als auch in den Unterkünften- freuen wir uns über Flachbildschirm-Geräte.

  •  Fernseher
  • Receiver (DVB-T, DVB-S)
  • die notwendige Verkabelung
  • Zimmerantennen

Auch Computer und Laptops sind heiß begehrt, um sich zu informieren, die Sprache zu lernen, Wohnung und Job zu finden und Kontakt zu den Familien in der Heimat oder auf der Flucht halten.

  • Computer & Bildschirme
  • Laptops
  • Drucker
  • die notwendige Verkabelung

Und das absolute Objekt des Begehrens sind Fahrräder! Die Kinder wünschen sich sehr Fahrräder, um den teils weiten Weg zur Schule zurückzulegen, genauso die Erwachsenen, die ihren Tag zwischen Sprachkurs, Tafel und Unterkunft aufteilen, eventuell noch Kinder in die Schule bringen müssen.

  • Fahrräder für Damen, Herren und Kinder
  • Helme
  • Fahrradkörbe
  • Fahrradschlösser
  • Luftpumpen
  • alle Arten von Fahrradersatzteilen

Außerdem würden wir uns über Unterstützung für unseren Fahrradhelfer sehr freuen. Ziel ist es, das Fahrradteam zu erweitern. Wer sich also vorstellen kann, gemeinsam mit unseren Immis Fahrräder zu reparieren und sie zu verteilen, möge sich bitte melden.

Und zum Abschluss noch eine kleine Anekdote aus der Kleiderkammer, gerade gestern geschehen…

Eine junge farbige Frau kommt mit einem Kinderwagen in die Kammer und wartet brav, bis sie dran ist. Kommt eine unserer Kleidermotten angelaufen und schaut erwartungsvoll in den Wagen hinein, um dann irritiert die Frau anzublicken….Kein Kind?

Nein, das Kind sei jetzt groß genug für den Buggy und sie wolle den Wagen zurückbringen, damit andere Frauen ihren Säugling darin fahren können….

Herzlichen Dank &  eine trockene Woche wünscht

das Team der Kleiderkammer

PS: Ausnahmsweise können Spenden auch am Montag, den 13. Juni, in der Zeit von 16-17 Uhr in der Kleiderkammer abgegeben werden

 

PPS: Sollte jemand noch eine Schwimmbrille für ein Kind herumliegen haben, wäre diese hochwillkommen! Der Bursche ist 10 Jahre und würde sich riesig freuen!